Kirche und Fussball




Im Leben der Menschen gibt es viele Bereiche die ihnen wichtig sind. Neben der Arbeit und der Familie sind zwei Themen immer wieder Gesprächsstoff und auch Grund genug, sich in diesen Bereich zu engagieren. Der eine Bereich ist die Kirche, welche den Menschen die gläubig sind, Kraft und Mut gibt und der andere Bereich ist der Fußball.

Sind es oft die Frauen der Schöpfung, die sich in den Kirchengemeinden engagieren, so sind die Männer häufig in den vielen Fußballvereinen des Landes zu finden, oder diskutieren am Stammtisch über die letzten Spiele der Bundesliga.

Alle zwei bzw. vier Jahre, immer dann, wenn die Fußball EM oder WM stattfindet ist das Interesse am Event bei allen Menschen egal wie sie zum Fußball stehen sehr groß. Sogar die Pfarrer und auch der Papst, bzw. hohe Würdenträger der anderen Konfessionen, schauen sich Spiele an oder fiebern am Fernseher mit ihren Lieblingsmannschaften mit.

Die evangelische Kirche ist es, welche sich in den letzten Jahren immer mehr dem Thema Fußball öffnet, das zeigt sich, dass auch auf Fußballplätzen Gottesdienste stattfinden und Pastoren auch mal in dem einen oder anderem Spiel mit kicken. Solche Aktivitäten kommen bei den Jugendlichen sehr gut an und der eine oder andere nimmt es dann zum Anlass selbst zur Konfession beizutreten.

Egal wie es im Leben der Menschen in den nächsten Jahren weitergeht, die beiden Hauptthemen Kirche und Fußball werden immer ein wenig in Konkurrenz stehen und somit immer wieder zum Gesprächsstoff werden.  
[Show]

Dass sich die Kirche nicht mehr ganz diesen Sport verschließen kann, ist auch gut, denn so zeigt sie dass sie auch weltliche Dinge im Leben akzeptiert und macht sich bei den Menschen wieder ein wenig greifbarer, bzw. bricht die alten Strukturen und verkrusteten Denkweisen auf.

War es bis vor einigen Jahren kaum denkbar gewesen, dass sich geistliche Würdenträger mit dem Thema Fußball beschäftigen, so ist es in der modernen Zeit an der Tagesordnung.